Engelstrompete düngen

Muß ich den Trompetenbaum düngen, damit dieser besonders schön wird? Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Engelstrompete richtig düngen.

Engelstrompeten brauchen sehr viel Nähstoffe, denn es handelt sich um sogenannte Starkzehrer. Damit der Trompetenbaum schön gedeiht ist dieser daher immer zu düngen.

Düngung hängt von Pflanzengröße ab


Die Engelstrompete ist glücklicherweise recht anspruchslos. Bei zu wenig Dünger ist der Wuchs nicht so stark und die Blätter sind recht klein und blass. Zu viel Dünger schadet Ihr glücklicherweise auch nicht. In diesem Falle - besonders bei zu viel Stickstoff - bekommt die Engelstrompete zwar sehr große Blätter, die Blüten bleiben dann aber etwas zurück. Falscher Dünger führt meist eher dazu das die Blüten eine andere Farbe ausbilden als für die Sorte typisch.

Die Menge mit der die Engelstrompete gedüngt werden sollte hängt sehr stark von der Größe der Pflanze und der Jahreszeit ab. Auch die Härte des Wassers beeinflußt die Art und die Menge des erforderlichen Düngers. Während einige Hobbygärtner von Frühjahr bis Herbst wöchentlich einfach eine gewisse Menge des billigsten Düngers verwenden - und damit auch schöne Pflanzen erzielen -, so schwören andere auf unterschiedliche Düngerarten und eine genaue Dosierung.

Welcher Dünger ist optimal?


In Fachkreisen wird empfohlen die Engelstrompete im Frühjahr ca. 6 Wochen lang mit Wachstumsdünger zu versorgen. Dieser Dünger weist einen hohen Anteil an Stickstoff (N) auf. Man nimmt ca. alle drei Tage ca. 2-6 Gramm in das Gieswasser. In der übrigen Zeit sollte ein sogenannter Blühdünger Verwendung finden. Dieser hat einen hohen Anteil an Kalium (K). Da die Wasserhärte den pH-Wert der Erde im Topf beeinflußt, wählen einige Gärtner auf diese abgestimmte Düngerprodukte.

Wer keine Lust auf Experimente hat, der fährt mit einem herkömmlichen Flüssigsünger für Blühpflanzen gut. Diese weisen meinst die erforderliche Kombination von N, P und K - also von Stickstoff, Phosphor und Kalium - Bestandteilen auf. Blaukorn-Dünger kann auch genutzt werden, hier gestaltet sich aber die Dosierung als recht schwierig. Spezialdünger in Kleinpackungen sind prinzipiell auch denkbar - aufgrund der hohen Kosten empfiehlt sich aber der Einsatz nicht. Die Berater im Gartenmarkt sind bei der Wahl des optimalen Düngers sicherlich behilflich.

Wird die Pflanze umgetopft so empfiehlt es sich Langzeitdünger oder Hornspäne unter die Erde zu mischen. Hornspäne allein geben die Nährstoffe nur langsam frei und eignen sich daher weniger als alleiniger Dünger für eine Engelstrompete.

Wann wird die Engelstrompete gedüngt?


Bereits im März und April kann mit dem düngen der Engelstrompete begonnen werden (zunächst Wachstumsdünger, später Blühdünger - oder durchgehend mit Pflanzendünger, siehe Ausführungen oben). Ab Mitte August sollte dann die Düngung eingeschränkt werden.

Egal welchen Dünger Sie nehmen - düngen Sie nur, wenn der Pflanzenbollen trocken ist und gießen Sie anschließend großzügig. So vermeiden Sie Staunässe und die Gefahr von Pilzen oder Fäule. Mehr Infos dazu unter Engelstrompete gießen.

zurück zurück zu: vorherige Seite | Pflege-Tipps