Engelstrompete hat Löcher in Blätter

Das die Engelstrompete Löcher in Ihren Blättern hat ist nicht normal. Die Ursachen dafür können verschiedene Gründe haben.

Weist der Trompetenbaum Löcher in den Blättern auf so ist dies für die Pflanze zunächst nicht schädlich. Auch wenn die Pflanze bis auf die Stiehle abgefressen wird, so wird die Engelstrompete erneut austreiben. Die Löcher in den Blättern sind vielmehr unschön. In der Regel weisen Sie auf Insektenbefall hin.

Schnecken


Wie auch bei anderen Pflanzen, so stellen auch die Schnecken - insbesondere die Nacktschnecken - eine große Gefahr für die Engelstrompete dar. Weißt der Trompetenbaum viele und vor allem großflächige Löcher im gesamten Bereich der Pflanze auf, so kann dies auf Schneckenbefall hinweisen. Schnecken können auch ein Blatt nahezu vollständig aufessen.

Untersuchen Sie die Blätter auf Schleim. Dieser wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit irgendwo zu finden sein. Wer seinen Trompetenbaum in den Garten setzt oder stellt wird mit diesem Problem immer zu kämpfen haben und mit einfachen Maßnahmen oder Chemie sicherlich keinen Erfolg haben. Im schlimmsten Fall ist nach einigen Tagen von der Pflanze nur noch der Stihl übrig. Am besten Sie stellen die Pflanze auf die trockene Terrasse in einen Tontopf. Die Schnecken scheuen dann meist den Weg dorthin.

Raupen


Weist die Engelstrompete recht große Löcher in den Blättern auf, so kann dies ein Anzeichen für Raupenbefall sein. Bei einer Engelstrompet kommt dies auch recht häufig vor. Ebenso wie die Schnecken können auch die Raupen die Pflanze recht schnell bis auf das Geriffe abfressen. Schnelles handeln ist daher gefragt.

Konnten Sie keinen Schnecken-Schleim finden, so ist ein Befall mit Raupen wahrscheinlich. Untersuchen Sie die Pflanze und die nähere Umgebung gründlich auf Raupen. Haben Sie diese gefunden so entfernen Sie die Raupen von der Pflanze und stellen Sie sicher, das diese die Pflanze nicht mehr erreichen können. Auch der Einsatz von chemischen Mitteln kann in Betracht gezogen werden, ist ansich aber nicht nötig. Geeignete Mittel erhalten Sie im Gartenfachmarkt.

Normalerweise ist das Problem mit Entfernen der Raupen erledigt. Es schließt aber natürlich nicht aus, das sich nach einiger Zeit erneut Raupen auf der Pflanze niederlassen.

Ohrwürmer


Haben vor allem die jungen Triebe viele kleine Löcher in den Blättern, so kann dies auf Ohrwürmer hinweisen. Diese wohnen gerne in den jungen Trieben und beißen dabei auch schon gerne mal zu. Die zunächst kleinen Löcher werden mit dem Wachstum der Blätter immer größer.

Ohrwürmer gelten nicht als Schädinge. Sie sollten daher nicht vernichtet, sondern umgesiedelt werden. Installieren Sie daher nahe des Trompetenbaums ein neues Versteck - z.B. ein umgekehrt und mit Stroh befüllter Blumentopf. Die Ohrwürmer sollten dann schnell umziehen.

Blattwanzen


Ein weiterer Grund für Löcher in den Blättern einer Engelstrompete können Blattwanzen darstellen. Diese Insekten auf der Pflanze zu finden ist recht schwierig, denn bei den leichtesten Erschütterungen verziehen sich die Tiere. Neben dem Einsatz von chemischen Mitteln (geeignete im Gartenmarkt erfragen) bietet sich auch hier die manuelle Entfernung an. Da die Blattwanzen schwer zu finden sind empfiehlt es sich die Pflanze morgens zu rütteln. Die Blattwanzen sind in den frühen Morgenstunden meist noch recht unbeweglich und fallen dann einfach auf den Boden herunter wo diese dann eingesammelt werden können. Ggf. müssen Sie dies einige Tage lang wiederholen.

Grashüpfer


Es ist ja allgemein bekannt das Heuschrecken Bäume bis auf die Stiehle abfressen können. Ähnlich kann es der Engelstrompete mit Grashüpfer, Graspferden, punktierten Zartschrecken o.ä. ergehen. Diese freßen gerne schnell große Löcher in die Blätter. Damit von der Pflanze was übrig bleibt, sollte daher schnell gehandelt werden.

Grashüpfer finden Sie meist am Blattanfang oder unter den Blättern. Die Tiere sind meist grün, aber etwas heller als die Blätter der Pflanze. Sie sind daher nur bei genauem Hinsehen zu erkennen. Wenn Sie Grashüpfer gefunden haben, entfernen Sie diesen. Das Problem sollte damit gelöst sein - bis sich das nächste Tier niederläßt. Mehr zum Befall mit Grashüpfern unter dem Beitrag Heuschrecken.

Zusammenfassung des Befalls:


SchädlingErkennungszeichen
SchneckeViele großflächige Löcher. Eindeutiges Kennzeichen dazu: Schleim auf Blatt, an Beißrändern sowie an der Pflanze ansich.
RaupeRecht große Löcher bei rascher Ausbreitung.
OhrwurmViele kleine Löcher v.a. bei jungen Trieben.
BlattwanzeMittelgroße Löcher bei moderater Vergrößerung.
Gras- bzw. HeuhüpferSchnelle Ausbreitung großer Löcher.

zurück zurück zu: vorherige Seite | Fragen & Antworten