Engelstrompete vermehren

Wenn Sie von einer Engelstrompete einen Ableger ziehen wollen, dann finden Sie hier Informationen wie es funktioniert, den Trompetenbaum zu vermehren.

Das vermehren der Engelstrompete ist einfach. Es erfolgt meist über Stecklinge. Aber auch über Aussaat läßt sich die Engelstrompete vermehren. Dies erfodert jedoch etwas mehr Geschick. Denn Temperatur, Jahreszeit und Bodenfeuchte müssen stimmen. Für den Hobbygärtner empfiehlt sich daher eher die Vermehrung über Stecklinge.

Engelstrompete über Stecklinge vermehren


Die Engelstrompete über Stecklinge zu vermehren ist sehr einfach. Den ganzen Sommer lang ist dies möglich. Schneiden Sie dazu einfach einen Teil von der Mutterpflanze ab. Es können dabei sowohl Kopfstecklinge vom Kopf der Pflanze genutzt werden, wie auch bereits (teilweise) verholzte Stiehle. Wird ein Steckling aus der verholzten Region entnommen, so wird der Steckling jedoch langsamer wachsen und mit der Blüte länger auf sich warten lassen. Es empfiehlt sich daher einen Steckling aus der Krone der Pflanze zu entnehmen.

Nachdem die Stecklinge, die mit ca. 10cm nicht zu groß aber auch nicht zu klein sein sollten, abgeschnitten wurden, werden diese am unteren Ende von den Blättern entfernt und ca. 3-4 cm in Anzuchterde gesteckt. Sie können hier einen Langzeitdünger untermischen (zur Düngung siehe Engelstrompete düngen). Bei einer Temperatur von ca. 18-20 Grad gedeihen die Stecklinge im Halbschatten ideal. Achten Sie darauf das die Erde immer leicht feucht, aber nicht naß ist. Nach ca. 3-4 Wochen sollte der Steckling Wurzeln gebildet haben. Sie können die Pflanze dann in einen größeren Topf umsetzen (siehe dazu Engelstrompete umtopfen) und mit der "normalen" Pflege beginnen. Die Engelstrompete wird dann sehr schnell wachsen und blühen.

Wenn Sie an der Engelstrompete arbeiten, vergessen Sie bitte nicht das die Pflanze giftig ist. Bringen Sie daher Ihre Hände, die in Kontakt mit der Pflanze war, nicht mir Ihrem Körper, anderen Menschen und Tieren in Berührung. Mehr Infos dazu unter Ist die Engelstrompete giftig?

zurück zurück zu: vorherige Seite | Pflege-Tipps